NEWSMAKINGNEWS.COM

FAZ (Frankfurter Algemeine) article alleging advance intelligence about September 11th from Echelon

ENGLISH TRANSLATION VIA ALTA VISTA [If anyone will translate this article into perfect English, it will be appreciated and posted.]

HERE IS A BETTER TRANSLATION. THANK YOU OUT THERE.
This article is a pretty good summary and translation of the Frankfurter
Allgemeine Zeitung (FAZ) article about Echelon intercepts pre-9/11 whcih
appeared September 13. 2001 in Germany.
Click.

ulf. MUNICH, 11 September. Western and Middle East intelligence services are to have received available information after this newspaper since more than six months of pointing out that assassins with kidnapped airplanes did not only plan notices on "outstanding symbols of American and Israeli culture" in the United States.

From circles of German security authorities it, appropriate warnings meant American, Israeli and allegedly also British secret services would have been present. Within the American services the warnings were seriously taken and secret official clearing-up measures were strengthened. It prevailed however disagreement over it how one can repel such notices.

The technical American secret service national Security Agency (NSA) is to have followed to these references for at least three months with the help of the so-called "Echelon" Espionage systems, a world-comprehensive group of 120 satellites, which supervises international data communication. Israeli services are also information about the fact to be present that Arab groups of terror plan the entfuehrung of western airplanes within Europe, which are steered against Israeli goals in Tel Aviv and other coastal towns sollen. In connection with the risen fear of plane hijackings had Israel already before some time secretly a Roentgen system at the airport Tel Aviv, developed by a Philipps daughter, tested, which represents differently than conventional systems all chemical elements and as the first airport safety system reliably can identify all well-known explosives in the luggage, even if they are distributed transported in small quantities and.

German safety circuits are afraid now that in the coming days also in Europe and Middle East states airplanes are kidnapped by terrorists. From circles of the Federal Information Service it meant: "against such terrorists there is no absolute protection" from the view of the defense.

Richard Tomlinson, a former coworker of the British foreign secret service MI 6, did not say would be comprehensible it to this newspaper in Munich, for it, if secret services had not had any reference points for a planned notice. "if they for each fallen airplane also only two terrorists count, then behind it a larger organization must, which prepared. This would have had to be noticeable to the secret services however." Tomlinson spoke of a "obvious complete failure of the secret services".


Text:   Frankfurt general newspaper, 12,09,2001, NR. 212/page 2


Seit Monaten Hinweise

http://makeashorterlink.com/?Q131320F
 

ulf. MÜNCHEN, 11. September. Westliche und nahöstliche Nachrichtendienste sollen nach dieser Zeitung vorliegenden Informationen schon seit mehr als sechs Monaten Hinweise darauf erhalten haben, daß Attentäter mit entführten Flugzeugen Anschläge auf "herausragende Symbole amerikanischer und israelischer Kultur" nicht nur in den Vereinigten Staaten planten.

Aus Kreisen deutscher Sicherheitsbehörden hieß es, entsprechende Warnungen hätten amerikanischen, israelischen und angeblich auch britischen Geheimdiensten vorgelegen. Innerhalb der amerikanischen Dienste seien die Warnungen zwar ernst genommen und geheimdienstliche Aufklärungsmaßnahmen verstärkt worden. Es habe jedoch Uneinigkeit darüber geherrscht, wie man solche Anschläge abwehren könne.

Der technische amerikanische Geheimdienst National Security Agency (NSA) soll seit mindestens drei Monaten diesen Hinweisen mit Hilfe des sogenannten "Echelon"-Spionagesystems, einem weltumfassenden Verbund von 120 Satelliten, der die internationale Datenkommunikation überwacht, nachgegangen sein. Israelischen Diensten sollen auch Informationen darüber vorliegen, daß arabische Terrorgruppen die Entführung westlicher Flugzeuge innerhalb Europas planen, die gegen israelische Ziele in Tel Aviv und andere Küstenstädte gelenkt werden sollen.In Zusammenhang mit der gestiegenen Furcht vor Flugzeugentführungen hatte Israel schon vor geraumer Zeit insgeheim ein von einer Philipps-Tochter entwickeltes Röntgensystem am Flughafen Tel Aviv erprobt, das anders als konventionelle Systeme alle chemischen Elemente darstellt und als erstes Flughafen-Sicherheitssystem alle bekannten Sprengstoffe im Gepäck verläßlich identifizieren kann, auch wenn sie in kleinen Mengen und verteilt transportiert werden.

Deutsche Sicherheitskreise fürchten nun, daß in den kommenden Tagen auch in Europa und nahöstlichen Staaten Flugzeuge von Terroristen entführt werden. Aus Kreisen des Bundesnachrichtendienstes hieß es: "Gegen solche Terroristen gibt es aus der Sicht der Abwehr keinen absoluten Schutz".

Richard Tomlinson, ein ehemaliger Mitarbeiter des britischen Auslandsgeheimdienstes MI 6, sagte dieser Zeitung in München, für ihn wäre es nicht nachvollziehbar, wenn Geheimdienste keinerlei Anhaltspunkte für einen geplanten Anschlag gehabt hätten. "Wenn sie für jedes abgestürzte Flugzeug auch nur zwei Terroristen rechnen, dann muß dahinter eine größere Organisation stehen, die das vorbereitet hat. Diese hätte den Geheimdiensten aber auffallen müssen." Tomlinson sprach von einem "offenkundigen völligen Versagen der Geheimdienste".


Text: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.09.2001, Nr. 212 / Seite 2